Natürliche Schönheit

Adam Holdsworth, Kreativdirektor von N.Peal, darüber, wie die Landschaft von Yorkshire die Herbst-/Winterkollektion und das Kampagnen-Shooting inspiriert hat .

Yorkshire ist für mich sehr persönlich. Ich bin hier geboren, hier geheiratet, meine vier Kinder sind hier geboren, ich lebe hier und das N.Peal-Team hat hier seinen Sitz. Es ist ein sehr bodenständiger Ort, sehr ruhig und entspannt. Es gibt viele abwechslungsreiche Landschaften im Vereinigten Königreich und die Yorkshire Dales haben ihren eigenen Charakter und ihr eigenes Aussehen. Jeder, der hier lebt oder zu Besuch kommt, weiß die natürliche Schönheit des Ortes zu schätzen. Als Kaschmirmarke hat N.Peal eine starke Verbindung zur Natur, daher war die Landschaft von Yorkshire eine offensichtliche Inspiration für uns, um eine Kollektion herum aufzubauen.

Yorkshire ist sehr schön, im wahrsten Sinne des Wortes. Sie haben sanfte Hügel, Bäume, Moore und Flüsse. Auf den ersten Blick überwiegen beruhigende Grün- und Grautöne in der Landschaft – mit Steinmauern und Feldwegen, die die weitläufigen grünen Felder durchschneiden – aber tatsächlich, wenn Sie anhalten und die feineren Details betrachten, gibt es dort viele Farben mit Rost, Rottöne und Orangen; besonders im Herbst, wenn die Bäume und Gräser anfangen, sich zu verfärben.

Unsere Herbst/Winter-Kollektion 2020 greift all diese Farben auf und orientiert sich sehr stark an einer herbstlichen Landschaft und den Grautönen der Trockenmauern, die sehr typisch für Yorkshire sind. Und dann haben wir Texturen und Muster, die auf eher architektonische Elemente der Landschaft verweisen, wie ein schönes Hahnentrittmuster, das von den kontrastierenden Tönen der gesprenkelten Wände inspiriert ist, und strukturelle Rippen, die das Gefühl der entspannten Ordnung widerspiegeln, das durch die Gassen auferlegt wird.

Wir haben uns im Juni 2019 für Yorkshire als Thema für die Herbst-/Winterkollektion 2019 entschieden. Damals hatten wir natürlich keine Ahnung, was uns und den Rest der Welt im Jahr 2020 erwarten würde. Als die Pandemie Großbritannien heimsuchte, gingen wir Im Lockdown arbeitete ich plötzlich von zu Hause in Yorkshire und war nicht ständig auf Reisen, wie ich es sonst tue. Das Tempo des Lebens verlangsamte sich drastisch und ich konnte eine tolle Zeit mit meiner Familie verbringen. Mit diesem langsameren Lebenstempo – etwas, das wir uns im modernen Leben fast nie leisten konnten – hatte ich die Gelegenheit, die feineren Details der Dinge um mich herum mehr zu schätzen. Als ich mehr Zeit in der Schönheit der Landschaften von Yorkshire verbrachte, fing ich an, einfache Dinge zu bemerken und wirklich zu schätzen, wie das Betrachten der wilden Pflanzen in den Hecken, das Beobachten von Bienen und Schmetterlingen bei ihrer Arbeit und das Beobachten der Schönheit von Moos, das auf einer alten Steinmauer wächst .

Ich fühlte mich in der Lage, wieder zu sehen – Dinge, die überall um uns herum sind, aber normalerweise ignoriert werden, wenn wir in einem hektischen Tempo vorbeirauschen. Ich erinnere mich, dass ich mit meiner Frau spazieren war, und wir hielten an und setzten uns, um die Sonne auf einer Grasbank in der Nähe des Moores zu genießen. Zuerst genossen wir es einfach, der Stille zu lauschen, aber dann bemerkten wir die Fülle an Geräuschen um uns herum – das Vogelgezwitscher und das Rauschen der Blätter im Wind – und wir erlebten eine gesteigerte Wertschätzung der Natur, die ich fast vergessen hatte.

Damals planten wir das Kampagnen-Shooting für die AW20-Kollektion, das von April auf Juli verschoben werden musste. Ich wollte, dass die Bilder die wunderschönen Landschaften von Yorkshire zeigen und die einfachen Freuden und die feineren Details des Lebens feiern – sitzen, um eine schöne Aussicht zu genießen, die Hecken auf einem Weg bewundern, einen Spaziergang durch hohes Gras machen, die Einsamkeit der Moore oder ein wunderschönes altes Gebäude erkunden.

Im Juli gelang es uns, ein sozial distanziertes Fotoshooting zu organisieren, das über drei Tage an Orten im Yorkshire Dales National Park stattfand. Wir begannen im Wharfe Valley in der Nähe meines Hauses und gingen dann zu den Gärten von Broughton Hall – einem denkmalgeschützten georgianischen Herrenhaus. Am nächsten Tag gingen wir zum Anwesen des Herzogs von Devonshire, um einige Bilder in der Bolton Abbey Priory – einer alten Kirche aus dem 12. Den letzten Tag verbrachten wir in Malham Cove – einem sehr beeindruckenden Schönheitsort in Yorkshire, der sich durch eine große, gebogene Kalksteinformationen auszeichnet.

Manche der Pashminas in der AW20-Kollektion zeigen Drucke, die wir aus Bildern der Mauerwerksdetails in der Bolton Abbey Priory und der Musterformationen in der Klippenwand von Malham Cove als direkte Referenz der Landschaft erstellt haben, also war es für uns sinnvoll, dorthin zu gehen zurück und fotografiere die neue Kollektion an diesen Orten.

Die Ereignisse des Jahres 2020 haben mir klar gemacht, wie beschäftigt wir alle sind und wie sich alles in einem so hektischen Tempo bewegt, dass wir oft aufhören, die feineren Details zu schätzen. Bei N.Peal dreht sich alles um diese feineren Details – von der Beschaffung des feinsten mongolischen Kaschmirs und dem Betreiben eines ethischen und nachhaltigen Geschäfts bis hin zur Sicherstellung, dass jedes Kleidungsstück, das wir herstellen, Form, Funktionalität, Schönheit und Langlebigkeit gleichermaßen berücksichtigt. Denken wir beim Übergang durch die kommenden Herbst- und Wintermonate daran, ein langsameres Leben zu begrüßen, uns wieder mit der erstaunlichen Natur zu verbinden, die uns umgibt, und uns einen Moment Zeit zu nehmen, um nachzudenken, wertzuschätzen und nachzudenken.